Aktivkohlefilter für Bosch DHZ5346 (Inhalt: 1 Filter passend für: Bosch und Siemens Geräte)


Inhalt: 1 Stück Aktiv-Kohlefilter - für den Umluftbetrieb

${ $store.getters.currentItemVariation.variation.availability.names.name }
var src = "https://www.paypal.com/sdk/js?client-id=AZXbsIsaNI_1pHreXjqvge2KVXFO91Fb-aU0AiXaG26Ybe1osf2563njAHePbF4I-Dwdg9hOiW6GIaz2&components=messages"; if(!document.querySelector('script[src="' + src + '"]')) { var script = document.createElement("script"); script.type = "text/javascript"; script.id = "paypal-installment-banner"; script.src = src; script.rel = "preload"; document.body.appendChild(script); }

Artikelnummer: 9298
Hersteller: keenberk


* inkl. ges. MwSt.
Wir liefern versandkostenfrei innerhalb Deutschlands (Inzelzuschlag möglich)

Ersatz für folgende Hersteller-Modelle:

Bosch

  • DHZ5345/01 
  • DHZ5346/01
  • DHZ5385/01 
  • DHZ5245/01
  • DHZ5285/01
  • DHZ5246/01 
  • DSZ5100/01 
  • DSZ5101/01 

Siemens

  • LZ53450/01 
  • LZ53451/01
  • LZ53850/01
  • LZ52450/01 
  • LZ52451/01 
  • LZ52850/01


Beim Austausch oder ersten Einsetzen eines Filters sollten folgende Punkte beachtet werden, um eine optimale Wirkungsweise zu erzielen:

  1. Die Aktivkohlefilter sind direkt nach dem Auspacken einsatzbereit. Verteilen Sie das Aktivkohle-Granulat vor dem Einsetzen des Filters durch leichtes Schütteln gleichmäßig. 
  2. Achten Sie darauf, dass das Filterelement dich anliegt, da sonst die vorbeiziehende Luft ungefiltert in den Raum zurückgeleitet wird.
  3. Schalten Sie die Dunsthaube schon einige Minuten vor Beginn der Kochaktivitäten ein, um die volle Wirkung des Dunstabzugs von Beginn an zur Verfügung zu haben. Nach Beendigung des Kochvorgangs sollte der Filter noch etwa 10-20 Minuten zum trocknen nachlaufen.
  4. Um stets einen ordnungsgemäßen Lüfterbetrieb zu erreichen, sollte Sie den Aktivfilter regelmäßig - alle 3 bis 6 Monate - wechseln. Dies ist abhängig von Ihren Kochgewohnheiten und der Reinigung des vorgelagerten Fettfilters. Denn ein gesättigter Fettfilter beeinträchtigt die Leistung des Kohlefilters erheblich, denn verbleibendes Fett im Luftstrom führt zum verstopfen der Granulatporen und verklebt das Granulat.